Gefäßchirurgie

Krampfadern, Besenreiser, Portimplantation

Dr. med. Cüneyt Arkan
Facharzt für Chirurgie
Viszeralchirurgie, Proktologie, Varizenchirurgie

Dr. med. Detlev Debertshäuser
Facharzt für Chirurgie
Gefäß- und Viszeralchirurgie, Proktologie

Das Spezialgebiet von Dr. med. Detlev Debertshäuser ist die Varizenchirurgie, also die Behandlung von Krampfadern. Mehr

Dr. med. Ralph Nowak
Facharzt für Chirurgie
Viszeralchirurgie

Innerhalb des Teams ist Dr. med. Ralph Nowak der Experte für die so genannte "Schlüsselloch"-Chirurgie. Mehr

Dr. med. Peter Appel
Facharzt für Chirurgie
Viszeralchirurgie, Proktologie

Seine Spezialgebiete sind die Behandlung von Dickdarm- und Enddarmerkrankungen, die Chirurgie von Bauchwandbrüchen, minimal-invasive Chirurgie und Kinderchirurgie. Mehr

Andreas B. Schmidt
Facharzt für Chirurgie
Gefäßchirurgie, Phlebologie, Endovaskulärer Chirurg (DGG)

Sein Hauptschwerpunkt ist die Therapie von Krampfadern mit dem gesamten Spektrum der schonenden (minimalinvasiven) und komplexen Operationsmethoden. Mehr

Unser Behandlungsspektrum

Der Fachbereich Gefäßchirurgie ist spezialisiert auf die operative Therapie von Erkrankungen der Blutgefäße, und hier insbesondere auf die Behandlung von Krampfadern und Besenreisern.
Für die gute Qualität seiner Arbeit wurde der Fachbereich im Juni 2014 von der Deutschen Gesellschaft für Phlebologie und dem Berufsverband der Phlebologen mit dem Gütesiegel „Venen-Kompetenz-Zentrum“ ausgezeichnet.

Daneben umfasst das Behandlungsspektrum der Gefäßchirurgen der Gemeinschaftspraxis die ambulante Implantation von Ports, die beispielsweise im Rahmen einer Chemotherapie gebraucht werden.

Krampfadern

Krampfadern, vom Experten auch Varizen genannt, sind erweiterte Venen, die an vielen Körperbereichen vorkommen können. Am häufigsten findet man sie aber an den Beinen. Sie entstehen dadurch, dass die Klappen innerhalb der Venen undicht werden und es durch das Zurücksacken des Blutes zu einer Volumen- und Druckbelastung kommt. Krampfadern lassen sich gut durch spezielle Ultraschalluntersuchungen diagnostizieren und mit unterschiedlichen Therapieverfahren behandeln. Neben Standardmethoden wie Crosssektomie, Stripping und Mini-Phlebektomie, setzt der Fachbereich Gefäßchirurgie auch auf den Einsatz innovativer und schonender Techniken wie z. B. die Schaum-Verödung, Thermosonde oder die so genannte CHIVA-Methode.

Welches Verfahren für welchen Patienten am besten geeignet ist, muss im Rahmen eines individuellen Beratungsgespräches bestimmt werden. Die meisten der Eingriffe können ambulant durchgeführt werden, so dass die Patienten nach der OP wieder nach Hause und ihrem normalen Tagesablauf nachgehen können.

Besenreiser

Während Krampfadern eine ernstzunehmende Venenerkrankung darstellen, sind die so genannten „Besenreiser“ oder „retikulären Seitenastvarizen“, die häufig als dünne, bläuliche Adern in der Haut sichtbar sind, für die Betroffenen vor allem ein kosmetisches Problem. In den meisten Fällen sind die Stammvenenklappen hier noch intakt. Besenreiser können sehr schonend behandelt werden, indem sie z.B. mit Schaum oder Laser entfernt werden.

Da es sich bei Besenreisern nicht um eine Erkrankung handelt, übernehmen die gesetzlichen Krankenversicherungen die Kosten der Therapie nicht. Im Rahmen der IGeL-Leistungen wird hier nach GOÄ (Gebührenordung für Ärzte) direkt mit dem Patienten abgerechnet.

Portimplantation

Das Behandlungsspektrum der Gemeinschaftspraxis umfasst auch die ambulante Implantation venöser Portkatheter z. B. für die Chemotherapie. Der Port wird dabei im Rahmen eines ambulanten Eingriffs unter die Haut eingebracht und dient dann als direkte Zugangsmöglichkeit ins Gefäßsystem für die Gabe der notwendigen Medikamente.

 

Weitere Informationen zum Thema Gefäßchirurgie haben wir in unserem Flyer für Sie zusammengestellt.

Es wurde ein Cookie gesetzt um
Google Analytics zu deaktivieren.