Viszeralchirurgie

Leisten-, Nabel- und Narbenbrüche, Gallensteine, Blinddarmerkrankungen, „Schlüsselloch-Chirurgie“, Krebsvorsorge, entzündliche Darmerkrankungen

Dr. med. Cüneyt Arkan
Facharzt für Chirurgie
Viszeralchirurgie, Proktologie, Varizenchirurgie

Dr. med. Detlev Debertshäuser
Facharzt für Chirurgie
Gefäß- und Viszeralchirurgie, Proktologie

Das Spezialgebiet von Dr. med. Detlev Debertshäuser ist die Varizenchirurgie, also die Behandlung von Krampfadern. Mehr

Dr. med. Ralph Nowak
Facharzt für Chirurgie
Viszeralchirurgie

Innerhalb des Teams ist Dr. med. Ralph Nowak der Experte für die so genannte "Schlüsselloch"-Chirurgie. Mehr

Dr. med. Peter Appel
Facharzt für Chirurgie
Viszeralchirurgie, Proktologie

Seine Spezialgebiete sind die Behandlung von Dickdarm- und Enddarmerkrankungen, die Chirurgie von Bauchwandbrüchen, minimal-invasive Chirurgie und Kinderchirurgie. Mehr

Dr. med. Annette Charlotte Hartmann
Fachärztin für Chirurgie
Viszeralchirurgie, Proktologie, Notfallmedizin

Dr. med. Annette Charlotte Hartmann ist Viszeralchirurgin und ausgewiesene Expertin auf dem Gebiet der Proktologie. Mehr

Unser Behandlungsspektrum

Im Fachbereich Viszeralchirurgie hat sich das Team der Fachärzte Rhein-Main auf die Diagnostik und Behandlung von Erkrankungen im Bereich der Bauchdecke spezialisiert.

Im Teilgebiet Proktologie, dem ein eigenes Kapitel gewidmet ist, beschäftigen sich die Viszeralchirurgen mit der Diagnose und Behandlung von Erkrankungen im Bereich des Enddarms und des Kontinenzorgans wie Hämorrhoiden, Analfisteln und -fissuren.

Viele der Operationen im Bereich der Viszeralchirurgie werden minimal-invasiv durchgeführt.

Zu den Erkrankungen im Bereich des Bauchraums gehören:

Leistenbruch

Der Leistenbruch ist ein Eingeweidebruch (in der Fachsprache auch Hernie genannt) im Bereich des Leistenkanales. Neben dem Nabel-, Schenkel- und Narbenbruch ist er die häufigste Hernie. Bei Männern und Frauen aller Altersgruppen tritt er im Verhältnis Männer : Frauen = 9:1 auf. Die Behandlung erfolgt ausschließlich chirurgisch und sollte in jedem Fall rechtzeitig erfolgen, um Spätschäden zu vermeiden.

Bei der minimal-invasiven Operation eines Leistenbruchs wird dieser mit einem Netz von innen dauerhaft verschlossen und die Leiste damit verstärkt.

Nabelbruch

Die Bauchwand besteht aus zahlreichen Schichten. Entsteht in der Muskelhaut ein Riss, kann die innerste Schicht der Bauchwand, das Bauchfell, durch die entstandene Lücke hervortreten und einen Bruchsack bilden.

Nabelbrüche treten häufig direkt nach der Geburt im Säuglingsalter auf. Ursache ist die noch nicht vollends ausgebildete Bauchwand im Bereich des Bauchnabels. Diese Säuglingsnabelbrüche haben in der Regel keine Einklemmungstendenz und bilden sich meist spontan zurück, daher werden sie nicht operativ, sondern mit Bandagierung behandelt.

Aber auch bei Erwachsenen sind Nabelbrüche oft zu beobachten. Sie entwickeln sich häufig während der Schwangerschaft, bei starkem Übergewicht oder bei Krankheiten, bei denen Flüssigkeiten im Bauchraum eingelagert werden. Außerdem bei starker körperlicher Belastung, nach einer massiven Gewichtsabnahme oder beim Vorliegen einer Bindegewebsschwäche.

Narbenbruch

Ein Narbenbruch ist eine durch Überdehnung einer Narbe verursachte Hernie, die meist im Bereich der vorderen Bauchwand auftritt. Narbenbrüche sind weit verbreitet und betreffen Männer und Frauen aller Altersgruppen.

Gallensteine

Die Gallenblase ist ein Hohlorgan, das der Speicherung und Eindickung der von der Leber produzierten Galle dient, die zur Verdauung von Fetten im Darm benötigt wird. Aus dem konzentrierten Verdauungssaft entstehen häufig Gallensteine; infolge davon kann es zu schmerzhaften Koliken und Entzündungen kommen.

Blinddarmerkrankungen (Appendizitis)

Unter einer Appendizitis wird eine Entzündung des Wurmfortsatzes des Blinddarms verstanden. Der Verlauf der Erkrankung kann von einer leichten Reizung über die schwere Entzündung bis hin zum Wanddurchbruch und damit zu einer Entzündung des Bauchfells führen.

Symptome sind Schmerzen in der Gegend des Bauchnabels sowie in der Magengegend, die sich innerhalb weniger Stunden in den rechten Unterbauch verlagern. Häufig leiden die Patienten auch unter Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen und Fieber.

„Schlüsselloch-Chirurgie“

Viele der Operationen im Bereich Viszeralchirurgie werden in unserem Praxisnetz minimal-invasiv durchgeführt. Bei der als „Schlüsselloch-Chirurgie“ bezeichneten minimal-invasiven Chirurgie wird komplett auf große Hautschnitte verzichtet. Bei Eingriffen im Bauchraum arbeitet der Chirurg unter Sichtkontrolle einer am Nabel eingeführten Minikamera. So können sowohl Leistenbruch als auch Gallen- und Blinddarmoperationen durchgeführt werden. Großer Vorteil dieser Operations-Methode: Patienten haben weniger Schmerzen, sind schneller wieder mobil und belastbar und es bleiben nur kleine Narben zurück.

Krebsvorsorge

Darmspiegelungen können dazu beitragen, Polypen oder entzündliche Veränderungen, aus denen sich eine Krebserkrankung entwickeln kann, möglichst frühzeitig zu erkennen. Gut zu wissen: Unsere chirurgische Gemeinschaftspraxis ist als Zentrum für die Durchführung von Vorsorge-Untersuchungen zertifiziert.