Rad fahren, Höhenmeter sammeln, Gutes tun!

Netzwerk der Emma Klinik unterstützt das Charity Event "Hohler Buckel"

24.07.2018

Andreas Beseler, alias Besi, ist es gelungen, mit seinem Fahrrad im Kampf gegen Multiple Sklerose dem scheinbar unvermeidbaren Schicksal ‘Rollstuhl‘ zu entkommen. Seit über 20 Jahren kämpft er mit Hilfe des Fahrradfahrens gegen das Fortschreiten der Krankheit und ein Leben im Rollstuhl an. Zusammen mit seinem Team „Besi and Friends“ schafft er es, nicht nur anderen mit ähnlichem Schicksal Mut zu machen, sondern auch Spendengelder zu Gunsten der Nathalie-Todenhöfer-Stiftung zu sammeln, die sich für Multiple Sklerose-Erkrankte in Not einsetzt.

„Besi verdient unseren Respekt und seine Projekte unsere Unterstützung.“, so Dr. med. Detlev Debertshäuser, geschäftsführender Gesellschafter der Fachärzte Rhein-Main, Netzwerk der Emma Klinik. Wie schon im letzten Jahr, nahm am vergangenen Sonntag ein 4er Team an dem Charity-Event „Hohler Buckel“ in Hörstein/ Alzenau teil. Ziel der Veranstaltung ist neben dem Spaß, das Sammeln von Spenden zugunsten der Nathalie-Todenhöfer-Stiftung. Dazu hat jeder Teilnehmer bei seiner Anmeldung einen Geldbetrag festgelegt, den er pro gefahrenen Höhenmeter spendet. Über einen Zeitraum von zwölf Stunden konnten die Teilnehmer dann so viele Runden fahren und Höhenmeter sammeln, wie es ihre Kondition und Kraft hergaben.

Nach der Veranstaltung sagte Dr. Debertshäuser erschöpft aber zufrieden: „Ich bin stolz, dass ich bei über 30° C zusammen mit meinen Kolleginnen der Anästhesie Rhein-Main und der Fachärzte Rhein-Main insgesamt 16 Runden und 5000 Höhenmeter geschafft habe. Damit haben wir uns im Vergleich zum letzten Jahr sogar noch um 600 Höhenmeter gesteigert.“

Der Veranstalter zeigte sich am Ende des Tages dankbar und zufrieden. Er berichtet, dass bis kurz vor Einsetzen des Unwetters ein Spendenerlös in Höhe von 21.660 Euro zusammengekommen ist.

Es wurde ein Cookie gesetzt um
Google Analytics zu deaktivieren.