Infoabend zum Thema "Darmkrebs"

Vorsorge kann Leben retten. Darüber informiert Dr. Detlev Debertshäuser am 21. März in der Emma Klinik.

12.03.2019

Im Rahmen des Darmkrebsmonats März, laden die Fachärzte Rhein-Main und die Volkshochschule Seligenstadt am Donnerstag, 21. März 2019, um 19 Uhr, zu einem Informationsabend in die Emma Klinik (Frankfurter Str. 51, 63500 Seligenstadt, Konferenzraum 2. OG) ein. Dr. med. Detlev Debertshäuser informiert über typische Symptome und Vorsorgemöglichkeiten bei Darmkrebs und dessen Vorstufen, den sog. Polypen. Nach dem Vortrag steht der Experte für Fragen zur Verfügung. Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Darmkrebs zählt zu den häufigsten Krebserkrankungen in Deutschland. Rund 70.000 Menschen erkranken jährlich neu daran. Vor allem ab dem 50. Lebensjahr steigt das Erkrankungsrisiko; jüngere Menschen sind eher selten betroffen. Das Tückische an Darmkrebs ist, dass er im Anfangsstadium keinerlei Beschwerden verursacht und deshalb häufig leider erst zu spät entdeckt wird. Dabei gibt es heutzutage sehr gute Möglichkeiten, bereits kleinste Vorstufen zu erkennen und zu beseitigen. Die Darmspiegelung, die sog. Koloskopie, gilt hierbei als die wichtigste Methode zur Früherkennung.

Wie genau das funktioniert, erklärt der Experte in seinem Vortrag. Rechtzeitig diagnostiziert und behandelt, sind die Heilungschancen bei Darmkrebs sehr gut.

Kurz notiert:
Informationsabend für Patienten und Angehörige
„Darmkrebs: Vorsorge kann Leben retten“
Donnerstag, 21. März 2019, 19 Uhr
Emma Klinik Seligenstadt
Konferenzraum 2. OG
Frankfurter Str. 51
63500 Seligenstadt
- Der Eintritt ist frei -

Es wurde ein Cookie gesetzt um
Google Analytics zu deaktivieren.