Infoabend am 25. Juni in der Emma Klinik

Handchirurg Dr. med. Frank-Michael Pelka informiert über Nervenkompressionserkrankungen wie das Karpaltunnelsyndrom.

11.06.2019

Am Dienstag, 25. Juni 2019, um 19 Uhr, laden die Fachärzte Rhein-Main und die Volkshochschule Seligenstadt zu einem Informationsabend in die Emma Klinik (Frankfurter Str. 51, 63500 Seligenstadt, Konferenzraum 2. OG) ein. In seinem Vortrag informiert der Handchirurg Dr. med. Frank-Michael Pelka über Symptome sowie moderne Diagnose- und Behandlungsmöglichkeiten bei Nervenkompressionserkrankungen wie das Karpaltunnelsyndrom an der Hand. Im Anschluss steht der Experte gerne für Fragen zur Verfügung. Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Menschen „begreifen“ den Großteil der Welt im wahrsten Sinne des Wortes mit ihren Händen. Ständig werden Dinge angefasst, hochgehoben oder festgehalten. Erkrankungen der Hände und Finger sind deshalb schwerwiegend für die Betroffenen und beeinträchtigen deren Alltagsleben stark. Kribbeln, Taubheitsgefühle und Schmerzen sollten deshalb ernst genommen werden. Zur Abklärung sollte ein Facharzt mit spezieller Erfahrung im Bereich der Handchirurgie aufgesucht werden, denn wenn Erkrankungen der Hände rechtzeitig erkannt und therapiert werden, besteht eine deutlich bessere Chance, nicht nur Schmerzfreiheit zu erreichen, sondern auch die Funktionsfähigkeit der Hände zu erhalten.

Kurz notiert:
Informationsabend für Patienten und Angehörige
„Nervenkompression an der Hand: Karpaltunnelsyndrom & Co.“
Dienstag, 25. Juni 2019, 19 Uhr
Emma Klinik Seligenstadt
Konferenzraum (2. OG)
Frankfurter Str. 51
63500 Seligenstadt
- Der Eintritt ist frei - 

Es wurde ein Cookie gesetzt um
Google Analytics zu deaktivieren.