Benefiz-Konzert der Emma Klinik Seligenstadt

Am Freitag, den 6. September 2019 um 18 Uhr im Bürgerhaus Froschhausen, Freiherr-vom-Stein-Ring 23A, 63500 Seligenstadt.

03.09.2019

Mit dem Benefiz-Konzert „Gesang gegen den Sturm“ am Freitag, 6. September 2019 um 18 Uhr im Bürgerhaus Froschhausen reagiert die Emma Klinik Seligenstadt auf die Unwetterkatastrophe in der Region Mitte August. Der Eintritt ist frei, die Besucher des Konzertes werden aber gebeten, für die freiwillige Feuerwehr spenden. Für musikalische Unterhaltung sorgen die beiden Chöre Elysian Voices und Allegreddo.
Das musikalische Programm kann sich hören lassen. Elysian Voices ist ein erst 2018 gegründeter, junger Mädchenchor um die Chorleiterin Julia Glotzbach. Er gehört zum Verein Contrapunkt in Seligenstadt. „Musikalisch sind wir im Pop zu Hause. Wir sind aber auch offen für andere Musikrichtungen. Mit anderen Worten, wir sind für jeden Spaß zu haben“, so die Chorleiterin. „Und natürlich waren wir sofort bereit, kostenlos aufzutreten, als wir wussten, worum es ging“.
Auch Walter Datz, der Chorleiter von Allegreddo, zögerte nicht lange, als Krieger ihn auf das Benefiz-Konzert ansprach. „In einer solchen Situation muss man doch helfen. Es kann schließlich jeden treffen“, sagte Datz. Allegreddo ist kein gewöhnlicher Männerchor. Er bewegt sich außerhalb der bekannten Lieder und ist sehr experimentierfreudig. Die Männer kommen aus allen Teilen der Rhein-Main-Region. Sie singen in Spanisch, Englisch, Zulu und manchmal sogar hochdeutsch. Das Song-Repertoire reicht von Gospel bis Alpenrock. „Musikalisch geben wir uns mal witzig, mal melancholisch, mal brachial, dann wieder besinnlich oder auch ekstatisch“, so Krieger. Also, es lohnt sich auf jeden Fall das Konzert zu besuchen.
Initiator der Benefiz-Aktion und Sänger von Allegreddo ist der Chirurg der Emma Klinik, Dr. Manfred Krieger. „Die freiwillige Feuerwehr hat tagelang rund um die Uhr gearbeitet, um die schlimmsten Schäden so schnell wie möglich zu beseitigen. Dafür wollen wir, die Emma Klinik Seligenstadt, Danke sagen. Und die Feuerwehr braucht jeder von uns irgendwann. Deswegen hoffen wir auf zahlreiche Besucher, die uns unterstützen“, so Krieger. Die Unwetterkatastrophe im August hinterließ schwere Verwüstungen. Hausdächer wurden abgedeckt, Fassaden schwer beschädigt und umstürzende Bäume zerstörten zahlreiche Autos.

Es wurde ein Cookie gesetzt um
Google Analytics zu deaktivieren.